Allgemein Gran Canaria 10.03.2014

Published on März 10th, 2014 | by Sonja

0

Wandern auf Gran Canaria

Gran Canaria ist nicht nur für exzellenten Standurlaub bekannt, man kann auch sehr gut einen Aktivurlaub mit Wandern dort verbringen. Nach Teneriffa und Fuerteventura ist Gran Canaria die drittgrößte der Kanaren mit einem Durchmesser von ca. 42km. Da sich der Tourismus hauptsächlich an den Küsten mit ihren wunderschönen Stränden konzentriert, hat man im Inland genug Platz zum Wandern.

Für Wanderer ist Gran Canaria besonders wegen den unterschiedlichen Landschaften höchst interessant. Berglandschaften, Dünenfelder, steile Klippen und grüne Täler bieten mehr als genug Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen Wanderurlaub.

Das gut ausgebaute Netz der Wanderwege auf Gran Canaria hat eine teilweise über 500 Jahre alte Geschichte. Die Königswege, Caminos Reales, wurden kurz nach der spanischen Eroberung von den kastilischen Königen errichtet. Da der Wandertourismus immer populärer wird, werden die meisten Wege instand gehalten und sind mit guten Markierungen versehen.

Aufgrund der abwechslungsreichen Landschaften kann man fast überall auf Gran Canaria wandern, jedoch sind die Berge im Inneren der Insel ein besonderer Geheimtipp. Zum Beispiel lohnt sich eine Wanderung zum höchsten Gipfel der Insel, dem Roque Nublo. Dieser”Wolkenfels” galt den Ureinwohnern als heilig. Der 1803m hohe Berg ist auch gleichzeitig das Wahrzeichen der Insel. Von der vorbeiführenden Straße braucht man etwa eine halbe Stunde für den Aufstieg. Vom Gipfelplateau kann man bei guter Sicht sogar die Berge Teneriffas erkennen.

Eine Wanderung durch die Schlucht von Guayadeque ist ebenfalls sehr beliebt. Die Schlucht ist mit 2000m sehr breit und ähnelt eher einem Canyon. Besonders interessant hierbei ist die Fauna und Geologie der Schlucht. Es gibt viele Felsen mit Basaltgestein und Tuffstein. Die Flora ist auch sehr vielseitig; man kann Agaven sowie Kiefernwälder entdecken. Geschichtlich ist die Schlucht von Guayadeque ebenfalls bedeutend. Die Ureinwohner haben ihre Höhlen in die einzigartigen Steinformationen gehauen um darin zu wohnen, sie als Getreidespeicher oder auch als Grabstätte zu nutzen.

Die beste Reisezeit für einen Wanderurlaub ist im Winter oder im Frühjahr. Dann ist es nicht zu heiß und man kann auch anstrengendere Wanderungen unternehmen. Im Frühjahr kann man zusätzlich das besondere Schauspiel der Mandelblüte beobachten.

Für die meisten Wanderer dürfte einen normale Wanderausrüstung ausreichend sein. Feste Bergschuhe und wärmere Kleidung sind vor allem für Bergwanderungen notwendig.

Interessierte können sich auch einer geführten Wandertour anschließen. Die verschiedenen Anbieter von Wandertouren haben unterschiedliche Touren für jeden Schwierigkeitsgrad im Angebot.

Mehr Informationen zu Gran Canaria und dem Thema Outdoor generell findet auf dieser Webseite.

Tags: , ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑