Allgemein 201401_Höhlen

Published on Januar 21st, 2014 | by Sonja

0

Die Cuevas Pintadas de Gáldar – Leben und Kultur der Guanchen entdecken

Einmal eintauchen in die Vergangenheit der spanischen Insel Gran Canaria – ein Ausflug zur Cueva Pintada de Gáldar bietet unvergleichliche Eindrücke in längst vergangene Zeiten. Die bemalten Höhlen im Norden der Insel sind eine sehr gute Alternative zu Strandurlaub und Strandpartys.

Ausflug zu den bemalten Höhlen bei Gáldar

Ein Rundgang durch die Cuevas Pintadas de Gáldar, den bemalten Höhlen von Gáldar, gehört für historisch Interessierte zu den Höhepunkten einer Reise nach Gran Canaria. Besucher sollten für die Besichtigung viel Zeit mitbringen und festes Schuhwerk tragen, denn die Wanderung durch die Höhlen und das Gelände hält manche kleine Stolperfalle bereit. In jedem Fall ist es während des Urlaubs sinnvoll, möglichen Unfallgefahren vorzubeugen. Angemessene Kleidung und finanzielle Absicherung sorgen für einen unbeschwerten Urlaub auf Gran Canaria.

Die Cuevas Pintadas de Gáldar – archäologisches Kleinod auf Gran Canaria

Lange wurde die Geschichte der Guanchen, der Urbevölkerung der Insel, vernachlässigt. Nur wenige hatten die Christianisierung und Verfolgung überlebt. Es dauerte bis ins 19. Jahrhundert, bis sich die Einwohner von Gran Canaria ihrer Vorväter erinnerten. Die Cuevas Pintadas de Gáldar sind das interessanteste Zeugnis einer längst untergangenen Kultur. In den Höhlen wurden nicht nur graphische Höhlenmalereien gefunden, auch Alltagsgegenstände wie Siegel und Gefäße waren hier zurückgeblieben. In einer Nebenhöhle entdeckten die Archäologen sogar Mumien, die mit vollem Zierrat wie Waffen und Schmuck ausgerüstet waren.

Die längst vergangene Kultur der Guanchen

Durch die Öffnung der Höhlen haben Besucher der Insel die Möglichkeit, diese eindrucksvollen Fundstücke mit eigenen Augen zu betrachten. Rund um die Höhle entstand ein einzigartiger Archäologie-Park mit mehr als 60 Häusern und vielen künstlichen Höhlen. Die Entstehungszeit des Komplexes wird auf die Zeit vom 6. bis zum 16. Jahrhundert datiert. Auf dem 6.000 Quadratmeter großen Areal befindet sich auch ein Museum, das über die Kultur der Guanchen informiert. Durch Videos und Anschauungsmaterial wird das Leben einer vergangenen Zivilisation wieder lebendig.

 

Beitragsbild
Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: mdupke


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑