Buchtipp

Buchtipp: Vis-à-vis Reiseführer Kanarische Inseln

Mehr als 600 farbige Fotos, Illustrationen und Karten, über 200 Hotels, Restaurants und Cafes, das verspricht der vorliegende Reiseführer für die Kanarischen Inseln. Er startet mit einer sehr klar strukturierten Übersichtskarte und einigen grundlegenden geographischen Angaben zu den sieben Kanarischen Inseln La Palma, El Hierro, Teneriffa, La Gomera, Lanzarote, Gran Canaria und Fuerteventura.

Bevor es an die Vorstellung der einzelnen Inseln geht, gibt es ein reich bebildertes Portrait der Kanaren. Die Entstehung der Inseln, ihre Pflanzen- und Tierwelt sowie Kunsthandwerk, Aktivitäten und die wichtigsten Ereignisse im Laufe des Jahres werden vorgestellt.

Eine umfangreiche Abhandlung über die Geschichte der kanarischen Inseln von 3000 v. Chr. über die Guanchen bis Heute rundet die Einführung ab. Nun wird jede der Inseln einzeln vorgestellt.

Gran Canaria, im Zentrum der Kanaren und am dichtesten besiedelt mit ihren kilometerlangen Sandstränden, 160 an der Zahl, den zahlreichen Möglichkeiten für Touristen aus aller Welt, wunderschönen Naturparks und spannenden Sehenswürdigkeiten.

Fuerteventura, die längste der kanarischen Inseln, mit ihren Saharaähnlichen Sanddünen und langen Sandstränden, tollen Wellen für Windsurfer, Windmühlen, Sehenswürdigkeiten und vor allem wenigen Touristen.

Lanzarote, die Insel die einer Mondlandschaft gleicht, allerdings einer sehr reizvollen mit ihren 300 Vulkankegeln und der spärlichen Vegetation, dafür mit Stränden die zwar nicht zahlreich sind, dafür aber gute Möglichkeiten zum Wellenreiten bieten.

Teneriffa, die größte Insel der Kanaren mit dem höchsten Berg Spaniens dem Pico de Teide, mit ihrem milden Klima, schönen Stränden und bequemen touristischen Einrichtungen, Wandermöglichkeiten und Wassersportangeboten.

La Gomera, die vom Ackerbau und uralten Lorbeerwäldern dominierte Insel, mit ursprünglichen Dörfern, wenig Touristen, wunderschönen Naturparks und interessanter Vegetation.

El Hierro, die kleinste der kanarischen Inseln, ohne Sandstrände dafür aber auch ohne Touristen, mit wild romantischer Landschaft und ursprünglichen Dörfern.

La Palma, die wohl größten Insel der Kanaren, mit ihrer dichten Vegetation, zahlreichen Wandermöglichkeiten, allerdings ohne nennenswerte Sandstrände.

Im nächsten Kapitel folgen wichtige Hinweise für Urlauber, angefangen von den verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten mit Hotelauswahltabelle, über Restaurants und Bars bis hin zu Läden, Märkten und Einkaufszentren, Möglichkeiten der Unterhaltung und des Sports.

Nun gibt es noch allgemeine Hinweise zur besten Reisezeit, die Einreisebestimmungen, Zoll, Sprache, Sicherheit, Geld und die vielen weiteren Kleinigkeiten von denen man vor Reiseantritt zumindest mal gehört haben sollte.

Fazit:

Nicht nur Ausführlich ist der Vis-à-vis Reiseführer Kanarische Inseln, vor allem macht er Lust darauf, sofort den Flug zu einer der Inseln zu buchen. Viele Bilder, noch mehr Skizzen und liebevoll angefertigte Zeichnungen machen ihn zu einem echten Erlebnis.

Lange vor der Reise kann man sich förmlich in seinen nächsten Urlaub hineindenken und schon einmal virtuell das besichtigen, was man später in echt sehen wird. Absolut empfehlenswert.

Die Autoren:

Piotr Paszkiewicz und Hanna Faryna-Paszkiewicz


Back to Top ↑